Synopsis

From the filthy drawings of Dolcett to the infamous disgusting Cannibal Cafe and Armin Meiwes, this is the ultimate taboo and the most controversial subject ever. Neuron’s website attracts the attention of a rich Russian businessman, who claims that he has watched a real Gynophagia video and wants to spend a lot of money on such a production.

 

Gynophagia literally means EATING WOMEN, one of the most weird and notorious taboos that exist today, with its roots in Ancient history and Masonry (Freemasonry).

 

There is no video anywhere to find, that proves that Gynophagia is a real thing, only fake photo-shootings and 3D graphics and drawings. Gynophagia is present in a lot of the older media we have, the most widely recognized being a helpless woman being boiled alive by a native tribe when the hero rescues her. Another example would be in Little Red Riding Hood where the wolf devours the young girl, but this could also be classified as a separate but similar fetish called Vorarephilia. This is so specific and so weird, but also one of the nastiest and most gruesome fantasies ever!

 

Due to the nature of this movie, a minimum of 18 or 21 years of age in some countries is suggested for the viewers, no matter the taste or the experience in dark subjects. This movie goes a step beyond horror.

 

Short movie - Horror   44 min. English / Russian Language

Von den schmutzigen Zeichnungen dolcetts bis hin zu dem berüchtigten abstoßenden Kannibalencafés und Armin Meiwes, ist dies das ultimative Tabu und das umstrittendste Thema überhaupt. Neurons Webseite zieht die Aufmerksamkeit eines reichen russischen Geschäftsmannes auf sich, der behauptet, er hätte ein reales Gynophagie video gesehen und er würde viel Geld in eine solche Produktion investieren.

 

Gynophagie bedeutet wörtlich übersetzt "Das Aufessen vo Frauen", eines der seltsamsten und verruchtesten Tabus, die heute existieren und dessen Wurzeln in der antiken Geschichte und bei den Freimaurern (Freimauerei) liegen.

 

Nirgendwo findet man darüber ein Video, dass es Gynophagiea wirklich gibt oder ob es nur gefakte Fotoshooting, 3D Bilder und Zeichnungen sind. Gynophagie findet man häufiger in alten Medien. Am bekanntesten ist wohl  die Szene, in welcher eine hilflose Frau bei lebendigen Leibe von einem Eingeborenenstamm zu Tode gekocht werden soll, als der Held sie rettet. Ein anderes Beispiel wäre Rotkäppchen, das vom Wolf verspeist wird. Obwohl das Letztere auch ein Beispiel für den Fetisch sein könnte, den man "Vorarephilia" nennt. Dies ist so speziell und unheimlich, dass es zu den grauenvollsten und bösesten Phantasien gehört, die man sich jemals vorstellen kann! Aus diesem Grund sollte man diesen Film Jugendlichen unter 18 (in manchen Ländern unter 21) Jahren nicht zugänglich machen sollte, unabhängig von den Erfahrungen, die man schon mit diesem Thema gemacht hat. Dieser Film geht noch einen Schritt über den Begriff Horror hinaus.

 

Kurzfilm - Horror   44 min. Englishe / Russische Sprache

 

Incubofilms - Macabrofilms 2015-2018